DE EN IT RU
Baden bei Wien

Die Cholerakapelle am Burgstall

Neben dem Urtelstein (nächste Station in Richtung Baden) stellte einst der Burgstall die zweite Sperre des Helenentals dar. Heute wird der Berg von der Strasse umrundet. Früher aber mußte hier ein steiler Weg überwunden werden. Dazu sperrte schon im Mittelalter eine Burg der Ritter von Rauhenstein den Sattel. 1233 ging diese Burg in den Besitz des Stiftes Heiligenkreuz über. Bald darauf ließ man das Verkehrshindernis beseitigen.
Die+Cholerakapelle+am+Burgstall
Die Cholerakapelle am Burgstall

Beethovens Lieblingsplätzchen
Beethoven schätzte diesen Abschnitt des Helenentals wegen seiner Unberührtheit ganz besonders. Der nahegelegene Beethovenstein erinnert an sein Lieblingsplätzchen an einem malerischen Felsen. Erzherzog Anton ließ hier ein Netz von Promenadenwegen anlegen. Die romantische Antonsgrotte (errichtet 1829) war die Krönung dieses Erschließungswerks.

Von der Cholera verschont
In den Jahren 1830 und 1831 forderte die Cholera in Wien tausende Opfer. Auch in Baden wütete die Seuche. Aus Dankbarkeit für ihre Verschonung stifteten die Wiener Bürger Carl und Elisabeth Boldrino in dieser gerade modern gewordenen Gegend eine Kapelle. Im Volksmund heißt sie bis heute Cholerakapelle. 

Wallfahrtsort
Die kleine Kapelle wurde bald zu einem beliebten Wallfahrtsort. Bereits 1847 mußte sie vergrößert werden, um dem Ansturm standzuhalten. 1892 erhielt sie schöne Glasfenster. Und selbstverständlich darf an so einem Ort das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Schon bald etablierte sich eine Gaststätte, womit im wesentlichen der heutige Stand erreicht war. Die Pfarre Baden/St. Christoph führt noch heute jährlich zum Fest Maria Himmelfahrt (15. August) eine Wallfahrt zur Kapelle durch. 

<< Flusslandschaft im Helenental | Krainerhütte >> 

Onlinebuchung

powered by tiscover

Anreise am:
Übernachtungen
für je   Personen
online buchen

Veranstaltungen

Datum



Suchbegriff (optional)
Suchbergriff (optional)

Virtueller Rundgang

durch Baden

zum virtuellen Rundgang

zum virtuellen Rundgang

Schriftgröße:

Kleiner - 100% - Größer